• 1

bakt. Abstrich 35. - 38. SSW

Bakteriologischer Abstrich auf B-Streptokokken in der 35. - 37. SSW

B-Streptokokken, die im Geburtstrakt von vielen Schwangeren vorhanden sind, können beim Neugeborenen schwere Infektionen, wie z. B. Lungen- oder Hirnhautentzündugen, hervorrufen. Mit Langzeitfolgen muss gerechnet werden.

Ein einfacher Abstrich aus dem Scheideneingang und dem After der Schwangeren in der 35.-37.SSW kann eine mögliche Besiedlung der Scheide nachweisen.

Werden B-Streptokokken gefunden, so kann die Schwangere unter der Geburt antibiotisch behandelt werden, womit eine Infektion des Neugeborenen verhindert werden kann.

Mit Hilfe dieser einfachen Screeningmethode, die jeder Frau dringend empfohlen wird, kann das Risiko für Neugeboreneninfektionen durch B-Streptokokken frühzeitig erkannt, die Schwangere behandelt und damit
die Häufigkeit dieser Erkrankungen deutlich reduziert werden.

 

Öffnungszeiten

Sprechzeiten:

Montags: 8 - 12 Uhr | 14 - 18 Uhr
Dienstags: 8 - 12 Uhr | 14 - 18 Uhr
Mittwochs: 8 - 12 Uhr | 13 - 16 Uhr
Donnerstags: 8 - 12 Uhr | 14 - 18 Uhr
Freitags: 8 - 12 Uhr | 13 - 16 Uhr