• 1

Mammasonographie

Der Brustultraschall wird mittlerweile von den medizinischen Fachgesellschaften als zusätzliche Untersuchungsmethode bei Frauen mit sehr dichtem Brustdrüsengewebe empfohlen. In diesen Fällen kann er aussagekräftiger sein als die Mammographie. Ebenso wird er bei unklaren Befunden in der Mammographie als zusätzliche Kontrolle eingesetzt. Die Mammographie komplett ersetzten, kann sie jedoch nicht, da Verkalkungen der Brust nicht immer erkannt werden können.

Als Vorsorgemaßnahme, besonders bei Frauen unter 50 Jahren, aber auch darüber, wird der Brustultraschall von den gesetzlichen Krankenkassen nicht anerkannt.
Inzwischen wird von den gynäkologischen Fachgesellschaften jeder Frau ab 40 einmal im Jahr zusätzlich zum Abtasten der Brust eine bildgebende Untersuchung empfohlen.

Öffnungszeiten

Sprechzeiten:

Montags: 8 - 12 Uhr | 14 - 18 Uhr
Dienstags: 8 - 12 Uhr | 14 - 18 Uhr
Mittwochs: 8 - 12 Uhr | 13 - 16 Uhr
Donnerstags: 8 - 12 Uhr | 14 - 18 Uhr
Freitags: 8 - 12 Uhr | 13 - 16 Uhr